Waldbaden hält gesund!

Was ist denn das schon wieder? „Waldbaden“ – noch nie gehört! Waldbaden bedeutet,  in die wunderbare Atmosphäre des Waldes einzutauchen, wo es phantastisch riecht, das Licht in allen Schattierungen schimmert, die Luft klar ist, sich die Wipfel im Wind wiegen und der Boden unter den Füßen federt. „Der Wald ist im Grunde der beste Doktor“, sagte uns vor einigen Jahren ein enthusiastischer Naturfreund. Nicht von ungefähr gibt es dazu eine fernöstliche Tradition: „Shinrin-yoku“ ist japanisch für Wald(luft)bad. Das japanische Landwirtschaftsministerium führte Shinrin-yoku schon Anfang der achtziger Jahre ein und förderte ein millionenschweres Forschungsprogramm, um die medizinische Wirkung des Waldbadens nachzuweisen. Vor einigen Jahren eröffnete dann das erste Zentrum für „Waldtherapie“, und japanische Universitäten bieten inzwischen eine fachärztliche Spezialisierung in „Waldmedizin“ an. Bis zu fünf Millionen Japaner nutzen jedes Jahr die angelegten Wege des Nationalen Erholungswaldes von Akasawa. So weit müssen wir aber gar nicht reisen: Unmittelbar hinter dem Feriendomizil „Solveigs-FeWo“ erstreckt sich nämlich das Natura 2000 Waldgebiet.  Gönnen Sie sich 7 Tage „Luxustherapie“ in unseren Wäldern. Jeden Tag 3 Stunden und Sie sind ein neuer Mensch. Kosten: Sage und schreibe 0,00 €!

Bleiben Sie gesund!

Liebe Grüße, Solveig & Dietmar

Festkonzert zur Orgelweihe

Aus Anlass der Orgelweihe wird in der Stiftskirche St. Chrysanthus u. Daria, Bad Münstereifel, Domorganist Prof. Dr. Winfried Bönig mit einem Vokalensemble der Kölner Musikhochschule ein Festkonzert geben. Seit vielen Jahren werden die etwas „schrägen“ Töne der alten Orgel beklagt und daher um Spenden für eine neue Orgel ersucht. Der Haken dabei: Etwas Vernünftiges kostet leider auch eine Kleinigkeit und mit 1 Mio. € muss man locker rechnen! Manchmal hilft dann doch die Vorsehung oder frei nach Matthäus: „Sorgt euch nicht – ihr werdet eure Orgel schon bekommen“! Denn die Musikhochschule Köln schaffte sich nämlich justament eine neue Orgel an und somit nutzte die Gemeinde die Chance, das gebrauchte, aber völlig intakte Instrument der Uni zu einem Spottpreis zu erwerben. Genial! Etwas über 30 T€ werden noch benötigt, dann ist alles finanziert. Spenden sind herzlich willkommen.

Datum/Zeit
28.10.2018
17:00–18:00 Uhr

Veranstaltungsort
Stiftskirche St. Chrysanthus u. Daria, Bad Münstereifel
Langenhecke 3, Bad Münstereifel

Liebe Grüße, Dietmar & Solveig

Nürburgring: VLN-Langstreckenmeisterschaft startet in die entscheidende Phase

Freunde des Motorsports: Jetzt das Fahrerlager fewo-solveig.de buchen und von hier den Nürburgring rocken: In der Grünen Hölle trifft am Samstag, 22. September, der Klang der Rennmotoren auf fetzigen Ziehharmonika-Sound. Während die VLN um 12 Uhr mit dem drittletzten Rennen der Saison in die entscheidende Phase startet, ist am Abend bei den „Eifler Wiesn“ im Eifel Stadl Partystimmung angesagt. Garant für Livemusik der Extraklasse ist dabei die erfolgreiche, österreichische Band „Powerkryner“. Mit dem Titel „Ham Kummst“ waren sie auf Platz 1 der deutschen Après-Ski-Charts und haben bei ihrem Hit über eine Million Klicks beim sozialen Videonetzwerk „Youtube“. Die „Eifler Wiesn“ bringen echtes Oktoberfestfeeling an die Rennstrecke. „O´zapft is!“ heißt es dementsprechend im Eifel Stadl unweit der Start- und Zielgeraden. Headliner und Garant für eine ausgelassene Party ist die junge und trendige Band „Powerkryner“, die internationale Popmusik mit ihrem heimischen Dialekt und dem Klang traditioneller Instrumente, wie der Ziehharmonika, verbindet. Viel Spass…

Liebe Grüße, Dietmar und Solveig

Die Eifel hat den zweitgrößten Stausee Deutschlands

Wenn von der Eifel-Region die Rede ist, so hat man womöglich zunächst die Assoziation einer Mittelgebirgslandschaft. Dazu gesellen sich vielleicht Bilder von Vulkankegeln und den Maaren. Doch wer weiß schon, dass hier der zweitgrößte Stausee Deutschlands zu Hause ist? Der durch die Rurtalsperre Schwammenauel aufgestaute Rurstausee hat mit der Vorsperre Obersee ein Volumen von 203,2 Mio. m³ Stauraum. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass hier die Wassersportler voll auf ihre Kosten kommen. Neben einem attraktiven Yachthafen und hübsch angelegten Strandbädern ist alles vorhanden, was den „Wasserratten“ das Herz höher schlagen lässt. Sogar heute, wir haben bereits fast Mitte September, konnten die Ausflügler das angenehm temperierte Nass in vollen Zügen genießen. Da fragt man sich, ob es wirklich immer der Boden- oder Gardasee sein muss. Leicht zu gehende Wanderwege um das Gewässer herum machen den Tag am See zu einem perfekten Urlaubserlebnis.

Liebe Grüße, Solveig & Dietmar

Kurgartenfest im Kurgarten Wallgraben

Zum zweiten Mal in Folge findet am 23.09.2018 das Kurgartenfest im Kurgarten Wallgraben in Bad Münstereifel statt. Die Veranstaltung wird auch in diesem Jahr wieder von der Stadt und der Arbeitsgruppe Tourismus und Gesundheit des Stadtmarketingvereins „Bad Münstereifel Aktiv“ organisiert. Seit über 50 Jahren darf die Historische Stadt das „Bad“ vor dem Namen tragen und ist als anerkannter Kneippkurort das Ziel vieler Erholungssuchender. Dies nimmt die Stadt wiederholt zum Anlass, das Thema Gesundheit im Rahmen des Kurgartenfestes mit einem vielfältigen Angebot in den Vordergrund zu stellen. Übrigens: Vielleicht eine willkommene Gelegenheit, dem Kurgarten wieder einmal einen Besuch abzustatten. Besonders bei schönem Wetter kann man sich dort nämlich wunderbar entspannen. Das wissen aber scheinbar nur die Insider?

Liebe Grüße, Solveig & Dietmar

 

St. Helena in Mutscheid – Kleinod der Spätgotik

Heute hat uns Frau Gisela Schmitten im Rahmen des Tages des offenen Denkmals kenntnisreich durch die Pfarrkirche St. Helena in Mutscheid geführt. Zu recht sind die Mutscheider stolz auf ihre Kirche, wurde sie doch bereits 1173 in den Statuten des Ahrgaudekanates erwähnt. Der viergeschossige Turm hat wahrscheinlich in früher Zeit vor marodierenden Truppen als Fluchtburg gedient. Die aufwändige Gewölbedecke des alten Teils des Gotteshauses wurde 1539 eingezogen. Sehenswert ist neben dem Taufbecken, das vermutlich aus dem 12. Jh. stammt, auch das Sakramentshäuschen. Dieses weist, kaum erkennbar, die Jahreszahl 1517 aus. Mittelpunkt der spätgotischen Kirche ist der barocke Hochaltar, wahrscheinlich aus einer Kölner Werkstatt stammend. Die Mutscheider Kirche hat bis heute eine große Bedeutung für die Matthias-Bruderschaften, denn ihr Pilgerweg von Köln nach Trier führt geradewegs hier entlang. Als letzte Station im Erzbistum Köln wollten die Mutscheider den allerbesten Eindruck hinterlassen, weshalb sie ihre Pfarrkirche – teils vom Munde abgespart – besonders prächtig ausstatteten. Leider ist  außerhalb der Gottesdienste nur ein kleiner Teil geöffnet. Zu groß ist die Angst vor Dieben, die sich bereits in der Umgebung „bedient“ haben. Dennoch lohnt ein Besuch. Nur 10 Minuten von Solveigs Ferienwohnung entfernt.
Liebe Grüße, Solveig & Dietmar

Tag des Geotops 2018 – Ein tiefer Blick in die vulkanische Vergangenheit

Traditionell am dritten Septembersonntag findet in der sagenhaften Vulkanregion Laacher See der Tag des Geotops statt. Organisation und Durchführung liegen in den bewährten Händen des Nationalen Geoparks Laacher See und der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft. Walter Müller hat sich dieses Mal für Sonntag, den 16. September, den Vulkan Hochstein ausgesucht. Dieser Vulkanberg – auch Naturschutzgebiet mit einer faszinierenden Flora und Fauna – ist Ursprung des Lavastroms, auf dem Obermendig liegt und sein Ende bei Thür hat. Bereits im Mittelalter – als der Berg noch Forstberg hieß – wurden hier Mühlsteine abgebaut. In dem betroffenen Bereich entstand dadurch die heute als Genovevahöhle bekannte Sehenswürdigkeit. Am Austritt des Lavastroms fand gewerblicher Basaltabbau statt und legte gewaltige Säulenstrukturen frei. In Mineralogenkreisen ist der einstige Forstberg bekannt als Fundort für herausgewitterte Olivin-Einzelkristalle. Diese vulkanologisch-geologische Exkursion beginnt um 10 Uhr und dauert rund fünf Stunden. Festes Schuhwerk, etwas Rucksackverpflegung und Getränke sollten von den Teilnehmern mitgebracht werden. Zeit für ein Mittagspicknick ist vorgesehen.  Natürlich nicht weit von „Solveigs Ferienwohnung“.

Liebe Grüße, Solveig & Dietmar

Jetzt geht’s in die Pilze!

Der passionierte Pilzfreund und  –sammler weiß es natürlich: Wer mit dem Speisepilzsammeln bis Herbst wartet, hat bereits viele Köstlichkeiten verpasst. Die nicht eben preisgünstige Morchel beispielsweise findet man im Frühjahr, dicht gefolgt vom Maipilz und dem Schusterpilz. Dem Gourmet läuft das Wasser im Mund zusammen! Aber damit nicht genug. Kaum jemand wird die Goldröhrlinge oder den Steinpilz in den Mai oder Juni verorten. Nachdem jetzt endlich, nach vielen Wochen der Trockenheit, Niederschläge erwartet werden, dürften sich auch andere Pilze zeigen, die für den September typisch sind. Aber Vorsicht! Ohne gute Einweisung und genaue Kenntnis sollte man nicht in unseren Wäldern unterwegs sein. Zu gross ist die Gefahr der Verwechslung und unsachgemäße Umgang mit der Natur. Zudem sind Gesetze zu beachten. Schließen Sie sich daher einem Kurs an. Angebote gibt es genügend im Umkreis um unsere Ferienwohnung.

Liebe Grüße Solveig & Dietmar

Vulkanausbruch in der Eifel jederzeit möglich

Als Teil des Rheinischen Schiefergebirges erstreckt sich die Eifel von unserer FeWo aus gesehen bis zur  Mosel und an die Grenzen von Belgien und Luxembourg. Das Mittelgebirge mit seinen bis zu  600 Meter hoch gelegenen Flächen, ist durchfurcht von tiefen Einschnitten. Zahlreiche aufgesetzte Vulkankegel bestimmen das Landschaftsbild. Die bislang letzten Ausbrüche liegen zwar rund 10.000 Jahre zurück, aktive Spuren des Vulkanismus sind aber auch heute noch zu finden. In 2017 gab es zahlreiche Meldungen zu einer erhöhten Aktivität im Laacher See. Kleine, kaum bemerkbar Erdbeben und CO2-Austritte sind nahezu an der Tagesordnung. Nach einem Roman des Geologen Ulrich Schreiber, könnte schon innerhalb weniger Monate ein Ausbruch erfolgen. Nahezu alle Vulkanologen gehen davon aus, dass die Eifelvulkane eines Tages wieder ausbrechen werden. Aber keine Angst: Tatsächlich weiß derzeit niemand, ob das in einigen Jahren oder in vielen tausend Jahren stattfinden wird. Ihren Urlaub in Bad Münstereifel können Sie noch allemal genießen…

Liebe Grüße, Solveig & Dietmar