Im Zentrum dreht sich alles um den Winter

Wer die Natur genießen will, aber das nasskalte Winterwetter scheut, der ist auch in der Adventszeit in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel gut aufgehoben. Mit spannenden Bild-Klang-Installationen, interaktiven Spielen und vielen Modellen und Tierpräparaten zum Berühren lädt die Ausstellung auf über 2.000 Quadratmetern zum Staunen, Entdecken und Träumen ein. Sie ist umfassend barrierefrei und an die Anforderungen von Menschen mit Geh-, Seh- oder Hörbehinderung sowie mit Lernschwierigkeiten angepasst.

Im Dezember gibt es folgende Sondertermine:

– Am Sonntag, den 1. Dezember, startet um 14:00 Uhr eine 1,5-stündige Sonderführung „Winter“ mit dem Ranger, bei der es um die Anpassungen von Pflanzen und Tieren an die kalte Jahreszeit geht. Dort erfahren Besucher, ob Bäume Winterschlaf halten, ob Frösche unter dem Eis frieren und wie Biber den Winter verbringen.

– Am Dienstag, den 3. Dezember begeht das Nationalpark-Zentrum Eifel den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung. An diesem von den Vereinten Nationen ins Leben gerufenen Aktionstag sind alle Menschen mit Einschränkungen eingeladen, die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ kostenfrei zu besuchen. Das gilt für Einzelgäste, ebenso wie für Gruppen. Für Fragen und Hilfestellungen steht das Team des Nationalpark-Zentrums Eifel gerne zur Verfügung. Seit August 2018 besitzt die Ausstellung das Zertifikat für Barrierefreiheit „Reisen für Alle“, das verlässliche Informationen über die von unabhängigen Experten geprüfte Barrierefreiheit der Ausstellung gibt.

Die Ausstellung ist jeden Tag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und täglich um 14:00 Uhr ist ohne Voranmeldung die Teilnahme an einer Führung mit dem Ranger möglich. Für Gruppen und Schulklassen existiert eine breite Palette an buchbaren Indoor- und Outdoor-Programmen.   
 
Weitere Informationen und Preise telefonisch unter 02444-91574-11 oder im Internet unter www.nationalparkzentrum-eifel.de.  

Wenn Schubladen denken könnten

Wo anders, als in einem „Kulturstall“, könnte in Bad Münstereifel Kabarett der Spitzenklasse geboten werden? Gestern präsentierte Eva Eiselt auf Ihrer Heimatbühne ihr neues Programm in einer Vorpremiere. Die Premiere wird es dann nächstes Jahr im „Kölner Senftöpchen“ geben: „In der Regel machen wir es uns im Leben ja ziemlich kommod. Alles hat gefälligst an seinem Platz zu sein. Schlüssel? Auf der Ablage. Ladekabel? Irgendwo. Lesebrille? Nie gesehen. Auto? Bestimmt in der Garage. Oder abgeschafft. Partner? Bestimmt in der Garage. Oder abgeschafft. Kinder? Am nerven! Die eigene Position? Im Abseits!
Das Leben ist eine riesengroße Schrankwand und seien wir ehrlich: Wer in Schubladen denkt, hat schnell ein Brett vor dem Kopf. Und wieso auch nicht? Wenn alle immer und überall auf ihre Smartphones starren, ist Holz zumindest haptisch eine Erweiterung des Horizonts. Eva Eiselt findet: Es ist Zeit für den Tag der offenen Schublade und krempelt unseren handelsüblichen Laden einfach mal auf links. Ausmisten, Durchlüften und die Dinge des Lebens in die Freiheit entlassen.
Ein Genie beherrscht das Chaos und wenn das nur ein bisschen wahr sein sollte, so ist Eva wahrlich ein Universalgenie. Frau Eiselt muss niemanden vermöbeln, um sich gegen Einschrankungen zu wehren, auf den Tisch zu hauen und sich selber zwischen allen Stühlen den roten Teppich auszurollen. Da mutiert eine scheinbar unterbelichtete Jessica zur Philosophin, ausgerechnet Rentner Udo wird zum Gender-Experten und eine Frau aus dem Badischen entdeckt wirrrtuelle Möglichkeiten.
Eine Zuschauerin meint: „Das neue Programm von Eva Eiselt hat mich und meinen Mann total begeistert. Obwohl der ja sonst keine Frauen mag. Und selbst wenn wir unsere Vorurteile schon nicht loswerden können, dann kann man sie ja wenigstens mal hübsch sortieren.“ Eva und ihr wilder Mix aus Kabarett, Theater und kreativem Wahnsinn sind eine Klasse für sich. Ein Abend mit Eva Eiselt ist wie Kurzurlaub und hätte auf holidaycheck 98% Weiterempfehlungen. Ihre Themen sind von zentraler Lage, ihre Ausstattung hochwertig, absolut empfehlenswert.“

Quelle: Website Eva Eiselt

Nur noch wenige Karten zu den nächsten Terminen erhältlich.

Viel Spaß wünschen

Solveig & Dietmar