Auf der Suche nach der Ahrquelle

Heute hatten wir eine tolle Wanderung mit dem Eifelverein Bad Münstereifel. Insgesamt 21 Wanderfreunde machten sich auf die Suche nach der Ahrquelle und wanderten rund 16 km auf schmalen Pfaden durch die kühlen Wälder der Nordeifel und den weitläufigen Weiden.

Auf Waldwegen ging es durch das Naturschutzgebiet „Obere Ahr“ und die Gruppe konnte nebenbei die einzigartige Landschaft genießen. Der wohltuende Duft des Waldes und der Wildkräuterwiesen sowie das Plätschern der Bäche hat uns begeistert. Sofort fühlte man sich mit der Natur verbunden. Mancher hätte zwar gerne am frühen Morgen einen traumhaften Sonnenaufgang an den zahlreichen Aussichtsmöglichkeiten auf der Tour gesehen, aber leider war es dazu doch etwas zu sehr bewölkt. Das tat aber der guten Laune keinen Abbruch.

Der Ort Blankenheim ist weit über die Landesgrenzen hinaus als Quelle der Ahr bekannt. Im Keller eines Fachwerkhauses aus dem Jahr 1726 entspringt die Ahr mit einer Schüttung von zwölf Litern pro Sekunde. Die Brunnenstube ist von außen einsehbar. Von hier durchfließt die Ahr Blankenheim durch einen gemauerten Kanal unterhalb der Burg Blankenheim und verläuft durch das romantische Ahrtal. Sie mündet schließlich nach 89 Kilometern bei Sinzig in den Rhein.

Auf der Wanderung findet man abwechslungsreiche Natur gepaart mit Fachwerkidylle und Eifeler Kultur in Blankenheim.

Nach der Tour kehrten wir in Blankeneim ein und genossen den wohlverdienten Kaffee und leckeren Kuchen.

ca. 16 km | Gehzeit ca. 3,67 h | 388 Hm | PKW von Bad Münstereifel nach Blankenheim (ca. 21 km) | GPX

Viel Spaß beim Nachwandern

Solveig & Dietmar

Vorfreude auf das Erlebnis „Grüne Hölle“

Nürburg. Wer eine Runde auf dem geschichtsträchtigen Asphalt des Nürburgrings drehen möchte, muss noch lange kein Rennfahrer sein. Im Rahmen der sogenannten Touristenfahrten kann jeder mit seinem Fahrzeug die Faszination Grüne Hölle erleben. Die zahlreichen Termine, an denen die Rennstrecke für jedermann geöffnet wird, hat der Nürburgring nun für die kommende Saison bekannt gegeben. Zum ersten Mal öffnen sich die Schranken am zweiten Märzwochenende 2020, darüber hinaus warten Highlights wie die Green Hell Driving Days. 

Ein angemeldetes und versichertes Fahrzeug, eine Fahrerlaubnis sowie die Bereitschaft, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten – mehr braucht es nicht, um die Nordschleife oder die Grand-Prix-Strecke im Rahmen der Touristenfahrten befahren zu dürfen. An mehr als 170 Terminen, die nun für 2020 veröffentlicht wurden, ist dies im nächsten Jahr möglich. Nach dem Start der Touristenfahrer-Saison am 7. und 8. März wartet am darauffolgenden Wochenende gleich ein erstes Highlight: Am Sonntag, 15. März, wird für alle die „Langstrecken-Variante“ geöffnet. Das heißt, dass die Kombination aus Nordschleife und Sprintstrecke gefahren werden kann – eine besondere, weil seltene Gelegenheit.   

Gleich mehrere Tage am Stück gibt es die Touristenfahrten bei den „Green Hell Driving Days“. Diese bieten 2020 vom 1. bis zum 3. Mai sowie vom 2. bis 4. Oktober Anlass für einen Touristenfahrer-Kurzurlaub in der Eifel. Am Osterwochenende bieten sich gleich zwei Optionen: Nordschleife und Sprintstrecke werden je an vier aufeinander folgenden Tagen, von Freitag, 10. bis Montag, 13. April, geöffnet. Darüber hinaus warten im nächsten Jahr unter der Woche als auch am Wochenende wieder viele weitere Termine.

Viel Spaß wünschen Solveig & Dietmar

Die perfekte Ferienwohnung in Bad Münstereifel

Weihnachtsmärkte in Bad Münstereifel und Umgebung

Zahlreiche Weihnachtsmärkte laden in der Adventszeit zum Schlendern und Verweilen in die Nordeifel ein. Vom kleinen Hof-Weihnachtsmarkt über hell erleuchtete Historische Ortskerne bis zur großen Burgweihnacht ist für jeden etwas dabei!

Historische Altstadt im Lichterglanz – Bad Münstereifel

Genießen Sie Spezialitäten vor der festlich beleuchteten, historischen Kulisse entlang der im weihnachtlichen Lichterglanz funkelnden Erft. Besuchen Sie außerdem die lange Nacht, die Ihnen am 14.12.2019 das Shopping- und Bummelerlebnis bis in die Nacht erlaubt.

Vor der Stiftskirche befindet sich eine Eislaufbahn, auf der Sie ein paar Runden drehen können. In der ganzen Stadt stehen außerdem Gondeln, die als gemütlicher Platz zum Verweilen und Verschnaufen einladen.

Termin22. November bis 29. Dezember 2019
 24. November (Totensonntag) &
 24./25./26.12. (Weihnachtstage) geschlossen
UhrzeitMontag bis Donnerstag 13.00 bis 19.00 Uhr
 Freitag bis Sonntag 11.00 bis 20.00 Uhr
Kostenfrei
OrtBad Münstereifel, Historische Altstadt
Info-Tel.02253. 542244 und 02253. 7631

www.badmuenstereifelaktiv.de

Burgweihnacht auf Burg Satzvey

Bestaunen Sie den historischen Weihnachtsmarkt in tollem Ambiente im Innenhof und in der Parkanlage um die Burg herum und erleben Sie das mittelalterliche Krippenspiel.

Termine30. November & 01., 07. & 08., 14. & 15. , 21. & 22. Dezember 2019
UhrzeitSamstag 12.00 bis 20.00 Uhr
 Sonntag 12.00 bis 19.00 Uhr
KostenErwachsene 9 €
 Jugendliche von 12 bis 17 Jahren 6,50 €
 Kinder bis 12 Jahre 5 €
 Familien 23 €
OrtMechernich-Satzvey, Burg Satzvey, An der Burg 3
Info-Tel.02256. 95830

www.burgsatzvey.de

Glühwein-Treff im Biergarten Mühlenpark

Termine23. November bis 26. Dezember 2019
Uhrzeittäglich ab 15.00 Uhr
Kostenfrei
OrtMechernich-Kommern, Biergarten im Mühlenpark, Am Mühlenpark
Info-Tel.0177. 65384000

Budenzauber Flamersheim

Termin05. bis 08. Dezember 2019
Uhrzeit12.00 bis 20.00 Uhr
Kostenfrei
OrtEuskirchen-Flamersheim, Markt Flamersheim
Info-Tel.02255. 9599660

Weihnachtsmarkt im Kloster Steinfeld

Genießen Sie den ruhigen Markt im Kreuzgang des Klosters. Wetterunabhängig können Sie Selbstgemachtes kaufen und dabei etwas für den guten Zweck tun.

Das Angebot ist breit gefächert und besteht hauptsächlich aus selbst gemachten Gegenständen. Dazu gehören Handwerkliches, Genähtes, Gestricktes, Keramik, Bücher, Kerzen, handgemachte Seifen, Nützliches, Schönes, Kreatives, Liköre, Kunst und vieles mehr. Auf „kommerzielle“ Ware wird deshalb verzichtet.

Termin07. bis 08. Dezember 2019
UhrzeitSamstag 12.00 bis 20.00 Uhr
 Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr
Kostenfrei
OrtKall-Steinfeld, Kloster Steinfeld
Info-Tel.02441. 889131

Im Zentrum dreht sich alles um den Winter

Wer die Natur genießen will, aber das nasskalte Winterwetter scheut, der ist auch in der Adventszeit in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel gut aufgehoben. Mit spannenden Bild-Klang-Installationen, interaktiven Spielen und vielen Modellen und Tierpräparaten zum Berühren lädt die Ausstellung auf über 2.000 Quadratmetern zum Staunen, Entdecken und Träumen ein. Sie ist umfassend barrierefrei und an die Anforderungen von Menschen mit Geh-, Seh- oder Hörbehinderung sowie mit Lernschwierigkeiten angepasst.

Im Dezember gibt es folgende Sondertermine:

– Am Sonntag, den 1. Dezember, startet um 14:00 Uhr eine 1,5-stündige Sonderführung „Winter“ mit dem Ranger, bei der es um die Anpassungen von Pflanzen und Tieren an die kalte Jahreszeit geht. Dort erfahren Besucher, ob Bäume Winterschlaf halten, ob Frösche unter dem Eis frieren und wie Biber den Winter verbringen.

– Am Dienstag, den 3. Dezember begeht das Nationalpark-Zentrum Eifel den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung. An diesem von den Vereinten Nationen ins Leben gerufenen Aktionstag sind alle Menschen mit Einschränkungen eingeladen, die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ kostenfrei zu besuchen. Das gilt für Einzelgäste, ebenso wie für Gruppen. Für Fragen und Hilfestellungen steht das Team des Nationalpark-Zentrums Eifel gerne zur Verfügung. Seit August 2018 besitzt die Ausstellung das Zertifikat für Barrierefreiheit „Reisen für Alle“, das verlässliche Informationen über die von unabhängigen Experten geprüfte Barrierefreiheit der Ausstellung gibt.

Die Ausstellung ist jeden Tag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und täglich um 14:00 Uhr ist ohne Voranmeldung die Teilnahme an einer Führung mit dem Ranger möglich. Für Gruppen und Schulklassen existiert eine breite Palette an buchbaren Indoor- und Outdoor-Programmen.   
 
Weitere Informationen und Preise telefonisch unter 02444-91574-11 oder im Internet unter www.nationalparkzentrum-eifel.de.  

Wenn Schubladen denken könnten

Wo anders, als in einem „Kulturstall“, könnte in Bad Münstereifel Kabarett der Spitzenklasse geboten werden? Gestern präsentierte Eva Eiselt auf Ihrer Heimatbühne ihr neues Programm in einer Vorpremiere. Die Premiere wird es dann nächstes Jahr im „Kölner Senftöpchen“ geben: „In der Regel machen wir es uns im Leben ja ziemlich kommod. Alles hat gefälligst an seinem Platz zu sein. Schlüssel? Auf der Ablage. Ladekabel? Irgendwo. Lesebrille? Nie gesehen. Auto? Bestimmt in der Garage. Oder abgeschafft. Partner? Bestimmt in der Garage. Oder abgeschafft. Kinder? Am nerven! Die eigene Position? Im Abseits!
Das Leben ist eine riesengroße Schrankwand und seien wir ehrlich: Wer in Schubladen denkt, hat schnell ein Brett vor dem Kopf. Und wieso auch nicht? Wenn alle immer und überall auf ihre Smartphones starren, ist Holz zumindest haptisch eine Erweiterung des Horizonts. Eva Eiselt findet: Es ist Zeit für den Tag der offenen Schublade und krempelt unseren handelsüblichen Laden einfach mal auf links. Ausmisten, Durchlüften und die Dinge des Lebens in die Freiheit entlassen.
Ein Genie beherrscht das Chaos und wenn das nur ein bisschen wahr sein sollte, so ist Eva wahrlich ein Universalgenie. Frau Eiselt muss niemanden vermöbeln, um sich gegen Einschrankungen zu wehren, auf den Tisch zu hauen und sich selber zwischen allen Stühlen den roten Teppich auszurollen. Da mutiert eine scheinbar unterbelichtete Jessica zur Philosophin, ausgerechnet Rentner Udo wird zum Gender-Experten und eine Frau aus dem Badischen entdeckt wirrrtuelle Möglichkeiten.
Eine Zuschauerin meint: „Das neue Programm von Eva Eiselt hat mich und meinen Mann total begeistert. Obwohl der ja sonst keine Frauen mag. Und selbst wenn wir unsere Vorurteile schon nicht loswerden können, dann kann man sie ja wenigstens mal hübsch sortieren.“ Eva und ihr wilder Mix aus Kabarett, Theater und kreativem Wahnsinn sind eine Klasse für sich. Ein Abend mit Eva Eiselt ist wie Kurzurlaub und hätte auf holidaycheck 98% Weiterempfehlungen. Ihre Themen sind von zentraler Lage, ihre Ausstattung hochwertig, absolut empfehlenswert.“

Quelle: Website Eva Eiselt

Nur noch wenige Karten zu den nächsten Terminen erhältlich.

Viel Spaß wünschen

Solveig & Dietmar

Wanderwege der Zukunft in der Gegenwart angekommen

Rechtzeitig zum Herbst, der perfekten Wanderzeit, sind alle 94 EifelSchleifen und 18 EifelSpuren im Gelände (zu ca. 95 %) neu markiert. An dieser Stelle gilt der Dank den fleißigen Helferinnen und Helfern, die die Wegeverläufe der EifelSchleifen und EifelSpuren – auf rund 1.100 km – neu markiert haben! Alle 94 EifelSchleifen und 18 EifelSpuren werden dem User nun über die neue Website (Verknüpfung mit Outdooractive) angezeigt.         

Die Website ist über folgende Domains erreichbar:

www.wanderwelt-nordeifel.de

www.eifelschleifen.de

www.eifelspuren.de

Bei allen drei Domains handelt es sich um ein und dieselbe Website. Bei direkter Eingabe der Domains www.eifelschleifen.de oder www.eifelspuren.de gelangt der User auf direktem Wege zu den 94 EifelSchleifen bzw. den 18 EifelSpuren. Im laufenden Tagesgeschäft werden wir etwaige Feinjustierungen der Websiteinhalte noch vornehmen.

An dieser Stelle weisen wir gerne daraufhin, dass die Website der EifelSchleifen und EifelSpuren nun auch öffentlichkeitswirksam kommuniziert werden kann.

In der Rubrik „Wegemanagement/Aktuelle Wegemeldungen“ weisen wir die User daraufhin, dass die Wegeverläufe der EifelSchleifen und EifelSpuren zwar bereits begehbar sind, das „Gesamtwandererlebnis“ jedoch erst im Frühjahr 2020 vollumfänglich gegeben sein wird. Denn bis zum Frühjahr 2020 stehen noch folgende Projekt-Arbeitspakete an:

  • Ausstattung der 18 EifelSpuren mit Vollwegweisungselementen
  • Ausstattung der 18 EifelSpuren mit innovativen Infrastrukturelementen (u.a. Rastplätze, Liegen, Landschaftsrahmen)
  • Ausstattung der 18 EifelSpuren mit 18 neuen Wandertafeln am jeweiligen Startpunkt
  • Aktualisierung/Austausch der Kartengrundlagen der Wanderorientierungstafeln im Gelände (EifelSchleifen und EifelSpuren)
  • Durchführung des Zertifizierungsprozesses bei  7 der insgesamt 18 EifelSpuren (gemeinsam mit dem Deutschen Wanderverband e.V.)  
  • vorbereitende Maßnahmen für umfangreiche Marketingaktivitäten (u.a. Erstellung von Broschüren, Flyern, Karten etc.)
  • Neuauflage der Eifelvereins-Wanderkarten        

Nun wünschen wir Ihnen aber erst einmal viel Spaß beim Stöbern auf der neuen Website der EifelSchleifen und EifelSpuren!

Solveig & Dietmar

Bonn auf Platz fünf der attraktivsten Destinationen

Bonn gehört 2020 zu den zehn Top-Städtereisezielen der Welt. Der Reiseführer „Lonely Planet“ hat die Bundesstadt auf Platz fünf der attraktivsten Destinationen für das kommende Jahr gewählt. Das teilte die Stadt am Montag mit.

Natürlich wissen wir das schon lange, sind wir doch in Bonn nicht nur aufgewachsen sondern neben der Eifel auch immer noch mit dieser Stadt am Rhein „verwachsen“. Mit anderen Worten: Wir kennen uns dort aus, wie in unserer Westentasche.

Überzeugt hat die Reiseexperten von „Lonely Planet“ unter anderem die Bonner Museumslandschaft, die bedeutende politische Geschichte Bonns und die Lage am Rhein. Auch durch das bevorstehende Beethoven-Jubiläum rückt die Bundesstadt für Städtereisende im Jahr 2020 stärker in den Fokus.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan: „Wir sind hocherfreut, dass Bonn in der Bewertung der international renommierten Reisexperten von Lonely Planet auf Platz fünf der attraktivsten Städtereiseziele der Welt gewählt wurde.“

Aber wo wohnen? Unser Tipp: Bei uns, im schönen Bad Münstereifel, www.fewo-solveig.de. In Bonn sind Sie nämlich von hier aus in einer guten halben Stunde und können die Stadt mit der Natur verbinden. Gerne verraten wir Ihnen exclusiv unsere Insider-Tipps.

Viel Spaß wünschen

Solveig & Dietmar

Herbstferien NRW – Raus ins Museum

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern, das wir seit vielen Jahren fördern, ist ein spannendes Ziel zum Mitmachen und Erleben in den Herbstferien.

Kinder und Erwachsene dürfen sich in den Herbstferien auf einen bunten Mix zum Mitmachen im LVR-Freilichtmuseum Kommern freuen.

Über die Ferien verteilt, vom 14. Oktober bis zum 24. Oktober, können die kleinen Museumsgäste Hefeküchlein backen, Windräder basteln, Würfel herstellen, filzen, flechten, Bändchen weben, Seife kneten oder mit der ganzen Familie Reibekuchen backen. Die Aktionen müssen nicht gebucht werden: einfach dazukommen, Unkostenbeitrag pro Person zahlen (2,50 €), loslegen und Spaß haben!

Das WaldPädagogikZentrum Eifel (WPZ) im Freilichtmuseum lockt ebenfalls mit attraktiven Angeboten – vom Bötchenbau über Flitzebogenbau bis hin zum neuen Programm „Was ist Bionik?“. Kosten: 5 € pro Person.

Die Angebote des WPZ müssen gebucht werden bei kulturinfo rheinland, Telefon: 02234 / 9921-555 oder per Mail: info@kulturinfo-rheinland.de

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei. Das Jahresprogramm ist unter www.kommern.lvr.de zu finden.

Viel Freude wünschen

Solveig & Dietmar

Martinsmarkt auf Burg Satzvey am 9. November

Wenn Kinder stolz und strahlend ihre selbst gemachten Laternen durch die Dämmerung tragen und schon von weitem das wohlbekannte Lied „Laterne, Laterne …“ erklingt, dann ist Martinstag. Wo lässt sich dieses Fest mit einem Soldaten hoch zu Ross, einem armen Bettler sowie einem wärmenden Feuer besser feiern als auf einer mittelalterlichen Wasserburg? Erstmals lebt die wunderbare Geschichte des heiligen Sankt Martin in diesem Jahr auf Burg Satzvey in einem außergewöhnlichen Rahmen auf: Beim Martinsmarkt am 9. November 2019. „Möglichst authentisch soll es sein“, so Veranstalterin Patricia Gräfin Beissel über das neue Format, „mit einem ‚echten‘ Sankt Martin auf einem echten Pferd in einem historischen Ambiente.“ Das Zusammenkommen von Kindern wie Erwachsenen in gemütlicher Atmosphäre steht dabei im Mittelpunkt und deshalb darf auch das gemeinsame Singen nicht fehlen. Dazu wurde eigens das Mittelalter-Ensemble Die Irrlichter engagiert, die im Bourbonensaal auf historischen Instrumenten alte und neue Martinslieder anstimmen. Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht! Von Fackeln erleuchtet, führt Sankt Martin die singende Schar dann um 18 Uhr ans Martinsfeuer im Burgpark. Stockbrot, Glühwein und Marktstände:
In heimeliger Atmosphäre, bei frischem Stockbrot, heißem Glühwein oder Kinderpunsch lädt der romantische Burghof mit seinen Marktständen zum Stöbern und Verweilen ein. Hier findet sich gewiss schon das erste Weihnachtsgeschenk, ausgefallener Christbaumschmuck und Kulinarisches aus der Region. Termin: Samstag, 9. November 2019, 12 bis 18 Uhr
Eintritt: Erwachsene 5 Euro, Kinder (6 bis 18 Jahre) 3 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei.

Viel Freude wünschen

Solveig & Dietmar

Eifel-Sucht…

…so titelte die „Die Welt“ am letzten Sonntag einen sehr lesenswerten zweiseitigen Artikel über unsere wunderschöne Eifel. Besonders angetan ist der Autor über den Eifler „Indian-Summer“ oder auf Deutsch: „Herbst“, denn man müsse nicht nach Kanada oder sonst wohin reisen, um so etwas Phantastisches erleben und sehen zu können. Wie Recht er hat. Süchtig kann man nämlich wirklich werden, ob der Schönheit der Eifel. Während wir diese Zeilen schreiben, schauen wir ab und zu über den Rand des Monitors aus dem Fenster heraus auf die bewaldeten, gegenüberliegenden Bad Münstereifeler „bunten“ Berge. Einfach grandios. Und wenn die Sonne einmal nicht scheint sondern ein eher trüber Tag uns einzureden versucht, lieber hinter den warmen Ofen zu kriechen, dem rufen wir zu: „Oh du Kleingläubiger – was entgeht uns gerade jetzt. Genau an diesen Tagen leuchten die Farben der Blätter noch viel intensiver, geradezu eine Farbenexplosion und ein Feuerwerk für die Sinne kannst du erleben.“ Also, die Wanderschuhe geschnürt, den kleinen Rucksack gepackt und los geht’s. Egal bei welcher Witterung. Wabernde Nebel unterhalb der Eifelgipfel, steinalte Höfe, uriges Fachwerk, aus dem Nichts ragende trutzige Burgen, imposante Schlösser, ehrfürchtige Klöster, Flora und Fauna der zahlreichen Naturschutzgebiete warten darauf, entdeckt zu werden. Orte, von denen man noch nie etwas gehört hat, wie Eichen, Houverath, Hümmel, Steinfeld oder Mutscheidt begegnen einem hier. Nur, wer etwas genauer hinschaut, dem eröffnen sie ihre Geheimnisse. Denn in Reiseführern wird man sie vielleicht vergeblich suchen. Oder gibt es sie gar nicht? Finden Sie es heraus.

Noch ein Tipp: Wer sich Zeit nimmt, hat mehr vom Leben. Einfach mal genießen, ohne irgendwelche Ziele im Kopf zu haben. Die gute Luft einatmen,  innehalten, zur Ruhe kommen. Die beste Voraussetzung dafür bietet unsere Ferienwohnung www.fewo-solveig.de .

Viele erholsame Momente wünschen Ihnen

Solveig & Dietmar