„Natura-2000-Gebiet“ Eschweiler Tal

Wir kommen gerade von unserer fast täglichen Runde durchs Eschweiler Tal zurück nach Hause. Keine 500 m von der FeWo entfernt, finden die Natur- und Wanderfreunde unser  Natura-2000-Gebiet. Das Eschweiler Tal ist sehr vielfältig und besitzt vor allem für den Biotopverbund in der Voreifel eine besondere Bedeutung. Der naturnahe Eschweiler Bach ist beidseitig von Ufergehölzen gesäumt. Laubwaldbestände sind hier dominierend. Eine Pestwurzflur hat sich am Ufer entwickelt. An den Wald grenzen Halbtrockenrasen an. An süd-exponierten Hängen dehnen sich ein Eichen-Hainbuchenwald und ein wärmeliebender Wald mit Traubeneichen und Elsbeeren aus. Der Speierling ist südwestlich vom Ohlesberg oft zu finden. Rechts im Beitragsbild ist der alte Steinbruch zu sehen, der in der Vergangenheit einige Fossilienfunde freigegeben hat. Hin und wieder brütet dort ein Uhu. Warum sind wir fast täglich dort unterwegs? Finden Sie es heraus!

Liebe Grüße, Solveig und Dietmar

Tag des offenen Denkmals am 9. September

Der Tag des offenen Denkmals ist eine gemeinsame Aktion der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Im Rahmen dieses Tages, der in diesem Jahr zum 25. Mal veranstaltet wird, öffnen sich auch in Bad Münstereifel Türen und Gebäude, die ansonsten während des Jahres verschlossen bleiben. Daneben werden kostenlose Führungen angeboten, Filme gezeigt und beispielsweise demonstriert, wie die Römer früher gefahrlos Kalk gelöscht haben. Ganz besonders möchten wir auf eine Veranstaltung am Matronenheiligtum bei Nöthen hinweisen. Dort gibt es römisches Essen und Trinken, gereicht von „Römerinnen“. Zudem selbstverständlich Erläuterungen zu der antiken Anlage. Eine sicher nicht alltägliche Gelegenheit, sich mit der alten Geschichte unserer Region auseinanderzusetzen.

Liebe Grüße, Solveig & Dietmar

60 Jahre Freilichtmuseum Kommern

60 Jahre sind eine lange Zeit, in der sich auch in einem Freilichtmuseum viel verändert. Als Fördermitglieder haben wir dort das Geschehen viele Jahre begeistert begleitet. Wir kennen jeden Winkel, dennoch entdecken wir immer wieder etwas Neues. Anläßlich des Jubiläums gibt es eine Sonderausstellung. Sie führt durch 60 Jahre Museumsgeschichte. Seit den Anfängen ist das Museum nicht nur in der Fläche gewachsen sondern hat nach und nach immer mehr historische Gebäude aufgebaut. Besucher erinnern sich noch heute gerne an die Puppenstuben-Ausstellung in den 1970er Jahren, an ihren Besuch in der historischen Schule oder das Brotbacken im alten Steinbackofen. Kinder können an verschiednenen Mitmachstationen aktiv werden, selbst einmal ein Objekt inventarisieren oder die Kuriositäten, die in der gesamten Ausstellung zu finden sind, bestaunen. 1958 als Rheinisches Freilichtmuseum gegründet, ist Kommern mit 100 ha Gelände und 75 originalen Gebäuden das zweitälteste regionale Freilichtmuseum Deutschlands und eines der größten in Europa. Im Mittelpunkt steht der Alltag der Menschen im Rheinland, das Bauen, Wohnen und Arbeiten im ländlichen Raum in den letzten 500 Jahren. Nur 15 Autominuten von „Solveigs Ferienwohnung“ entfernt!

Liebe Grüße, Solveig & Dietmar

Rotweinparadies Ahrtal

Ferien in der Eifel sollten unbedingt mit einem Ausflug an die Ahr verbunden werden. Letzten Sonntag  waren wir bei herrlichem Sonnenschein wieder dort. Entlang der romantischen Ahr führt ein Radweg durch wilde Flusslandschaften, Wiesen voller Blumen und Kräuter, grüne Wälder und zerklüftete Felsformationen. Der etwa 80 Kilometer lange Fahrradweg führt von Sinzig entlang der Ahr durch das Rotweinparadies Ahrtal. Das Ahrtal steht für jahrhundertealten Weinanbau. Blankenheim bildet das Ende des Radweges. Natürlich kann man den Radweg auch in Blankenheim beginnen oder an jeder anderen Stelle. Wandern geht dort auch, möglichst aber nicht am Wochenende, da es dann zu überlaufen ist. Zum Einkehren sei der Garten des Hotels „Ruland“ in Altenahr empfohlen.

Liebe Grüße

Solveig & Dietmar

10 Jahre Solveigs Ferienwohnung

Seit 2009 vermieten wir unsere attraktive und sehr gefragte „FeWo“ an Feriengäste. Nächstes Jahr feiern wir somit unser 10jähriges Jubiläum. Viele Stammgäste kommen inzwischen regelmäßig zu uns. Das freut uns sehr. Aus diesem Anlass offerieren wir Ihnen ein ganz besonderes Angebot: „Vierzehn Tage mieten – nur für dreizehn Tage zahlen“. Und das inklusive sämtlicher Neben- und Verbrauchskosten. Außerdem profitieren Sie noch von den aktuellen Konditionen 2018! Voraussetzung: Sie buchen bis 30. September 2018 Ihren Aufenthalt für 2019. Verwenden Sie bitte das Stichwort „Jubi-Angebot“ und nehmen Sie bitte die Buchung ausschließlich über unser eigenes Formular vor, da wir nur dann die Vorteile gewähren können. Wir wünschen schon heute einen schönen und erholsamen Aufenthalt in unserer attraktiven FeWo. Hier geht’s zur Buchung .

Liebe Grüße

Solveig & Dietmar

Ritterspiele auf Burg Satzvey

Nur 10 Minuten Autofahrt von Ihrem Domizil „Solveigs Ferienwohnung“ entfernt, findet sich die wunderschöne Burg Satzvey. Alljährlich beginnt dort der September mit einem Highlight in der Region: Die Ritterfestspiele auf Burg Satzvey sind eine spektakuläre Mischung aus Mittelaltermarkt, riesigem Ritterlager und der aufwendig inszenierten Show der Ritter der Burg Satzvey. An zwei Wochenenden, am 01. & 02. sowie 08. & 09. September, finden insgesamt vier Shows statt. Auch ohne dieses Spektakel der Extraklasse ist das Burgensembel allemal einen Besuch wert.

Unbedingt besuchen!

Liebe Grüße, Solveig & Dietmar

Bruder Klaus Kapelle in Wachendorf

Wir müssen gestehen: Alle Sehenswürdigkeiten in unserer unmittelbaren Nachbarschaft kannten wir bis heute auch noch nicht. Dieses architektonische Kleinod ist allemal einen Besuch wert und das haben wir heute endlich einmal nachgeholt. Das Gebäude wurde zwischen 2005 und 2007 errichtet und von einem schweizerischen Architekten geplant. Gestiftet wurde die Kapelle von der Landwirtsfamilie Trudel und Hermann-Josef Scheidtweiler als Dank für ein erfülltes Leben. Auf den Feldern der Stifter steht die Kapelle weithin sichtbar. Weit und breit ist ansonsten keine Bebauung zu erblicken. Benannt ist sie nach dem „Bruder Klaus“, der im 14. Jh.  in der Schweiz als Bergbauer lebte und später als hoch angesehener Einsiedler, Asket und gefragter Mystiker den Leuten mit Rat zur Seite stand. Im Jahre 1947 wurde  Bruder Klaus vom Papst heilig gesprochen. Beeindruckend und eine schöne Gelegenheit, fünf Minuten besinnliche Einkehr zu halten. Unbedingt besuchen!

Liebe Grüße, Solveig & Dietmar